mst-news-2013 - page 11

Hochtemperatur-Solaranlage in Bever GR
Seit Ende 2011 ist auf dem Dach der höchstgelegenen Molkerei Europas eine Hochtemperatur-Solaranlage installiert, wel-
che voraussichtlich dazu beiträgt jährlich 70MWh fossile Brennstoffe einzusparen, was einer Reduktion des CO
2
-Ausstosses
von etwa 18 Tonnen entspricht.
Die Solaranlage beinhaltet vier Rinnenkollektoren und verfügt über eine Gesamtfläche von 115m
2
. Die Anlage liefert der
Molkerei Wärme in Form von Dampf für die Milchverarbeitung.
Technologie Hochtemperatur-Solaranlage
Die Parabolrinnenkollektoren bündeln das Sonnenlicht auf ein
Rohr, welches mit Flüssigkeit gefüllt ist. Als Wärmeträgerme-
dium wird ein Thermoöl eingesetzt, welches auf ca. 180 °C
erhitzt werden kann. Um das Licht optimal zu bündeln, werden
die Kollektoren stets der Sonne nachgeführt, dies geschieht
im 10-Sekunden-Takt. Bei fehlender Sonneneinstrahlung oder
zu hohen Windgeschwindigkeiten werden die Kollektoren in
die Ruheposition gestellt, um Schäden zu vermeiden.
Anbindung Solaranlage
an das bestehende Dampferzeugungsnetz
Für MST galt es, die neue Solaranlage an das bestehende
Dampferzeugungsnetz anzubinden. Bei ungenügender Solar-
Energieproduktion stellt der ölbetriebene Heizkessel die
Dampfproduktion sicher. MST programmierte und visualisierte
den Energie-Kreislauf der Solaranlage.
Die Anlage kann dank der Portal-Anbindung komfortabel über
die Web-Visualisierung standortunabhängig bedient und über-
wacht werden. Die Anbindung einer Webcam ermöglicht gar
die Live-Sicht auf die Parabolrinnen-Kollektoren.
Pilotanlage mit Solarpreis 2012 ausgezeichnet
Bei der Hochtemperatur-Solaranlage in Bever handelt es sich
um ein Pilotprojekt von ewz, sie ist schweizweit die erste
Anlage dieser Art. Im Oktober 2012 wurde dieser Anlage der
Solarpreis 2012 verliehen. ewz als Besitzer und Betreiber und
die Lataria Engiadinaisa SA durften diesen Preis im Oktober
2012 entgegennehmen.
Web-Visualisierung der Dampferzeugungs-Anlage
Die Anbindung der Webcam ermöglicht eine Live-Sicht auf die Parabolrinnen-Kollektoren. Fehlerhafte Position eines Kollektors
erkennbar (linkes Bild), Kollektoren in Ruheposition (rechtes Bild).
Bilder: ©ewz
1...,2,3,4,5,6,7,8,9,10 12
Powered by FlippingBook